8. Dezember 2022

Erweiterte Krebsvorsorge

Mutter-Kind-Pass weiterhin ohne Zahnbehandlungen

Ab Februar 2023 ist die HPV-Impfung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene vom vollendeten 9. bis zum vollendeten 21. Lebensjahr kostenlos. Sie soll bei den Hausärzten sowie – je nach Bundesland – in zusätzlichen Impfstellen erhältlich sein, zudem für alle Wehrdiener beim Bundesheer bis zum Alter von 20 Jahren. Die zusätzlichen Kosten für den Impfstoff betragen laut Gesundheitsminister Johannes Rauch rund 8,3 Millionen Euro.

Angestrebt wird durch die Ausweitung des Gratisangebots eine Durchimpfungsrate von rund 90 %, derzeit liegt sie bei geschätzten 40 % in der jungen Hauptzielgruppe, so Peter Lehner, Co-Vorsitzender der Konferenz der Sozialversicherungsträger. Bisher war die Impfung ab 12 Jahren zum vergünstigten Selbstkostenpreis erhältlich, ab 18 Jahren musste der volle Preis von rund 620 Euro bezahlt werden.

Das Ziel ist, mehrere Hundert Krebserkrankungen jährlich zu verhindern. Finanziert werden die Impfstoffe zu zwei Dritteln über den Bund, je ein Sechstel wird von der Sozialversicherung und dem jeweiligen Bundesland getragen. Die Kosten für die Verimpfung übernehmen die Bundesländer. (red)

Quelle:

Pressemitteilung des Gesundheitsministeriums vom 15. 11. 2022

Bewertungen:
ZURÜCK